Home  Druckversion  Sitemap 

Presse Ostern 2017

Energie, Dynamik und Wahrnehmung

 

·         Die 17. Performancetage bieten eine Werkschau der spannendsten Tanz-Künstler : Auch 2017 stehen  wieder in Österreich lebende und arbeitende ChoreografInnen und PerformerInnen im Mittelpunkt der Veranstaltung .

 

 

per.form>d<ance#17 beginnt wieder mit der Langen Nacht des Tanzes am 8. April: Neben dem Bodhi Project, das sich mit den Auswirkungen der Energie auf die Bewegung beschäftigt, thematisiert die tanz company gervasi die Versuche zwischenmenschlicher Kontaktaufnahme, die Schwierigkeiten und missglückten Annäherungen.

 

Ausgehend vom Motiv der Maske, entfaltet Michael Turinskys „Second Skin - Master of Ceremony" die Dynamik spezifischer Blickregime in ihrem Verhältnis zu Begehren und Aversion, Zuwendung und Abwendung, Unterwerfung und Ermächtigung. Tiina Sööt und Dorothea Zeyringer untersuchen eine Idee von Arbeit, die nicht dem Verlangen nach einem konkreten Resultat nachgibt. Höchst konzentriert verfolgen die beiden den Arbeitsprozess des Möbelaufbauens. Nicht fehlen darf auch wieder Barbis Ruder, die - gewohnt selbstironisch - den Weg ins „Babeland" wagt. Kopie und Original werden in diesem Performical aufeinander losgelassen.

 

Nayana Keshava Bhat verhandelt am 10.4. in „A Duett/A Solo" die Unzulänglichkeit der gegenseitigen Wahrnehmung und tags darauf hebeln Of Knives and Men in „Panama Pictures" die Gesetze der Schwerkraft aus und provozieren sich im Spiel mit Messern.

 

Die cieLaroque zeigt am 12. April „bluff", im Anschluss bringen die Hungry Sharks  „Hidden in plain Sight". Tags darauf zeigt die CocoonDance Company „Momentum".

 

27. Internationale Ostertanztage / 17. Salzburger Performance Tage

tanzimpulse Salzburg, Austria, Ulrike-Gschwandtner- Str. 5,

5020 Salzburg Tel: +43(0)676 9755293

Info unter: workshops2017@tanzimpulse.at und www.tanzimpulse.at

PROGRAMM 17. Performance Tage per.form>d<ance #17

 

17. Salzburger Performance Tage per.form>d<ance#17, 8. - 13. April 2017

Ko-Veranstaltung mit der ARGEkultur

 

Sa 08.04.2017, 19:30

Kontraste – Lange Nacht des Tanzes

Mit Company Gervasi, Barbis Ruder, Michael Turinsky, Sööt/Zeyringer und SEADs Bodhi Project. Im Anschluss: Party mit DJ Nic Lloyd.

Saal und Studio

 

Mo 10.04.2017, 20:30

Nayana Bhat „A Duet. Ein Solo.“

Ein humorvolles Performance-Experiment über Identitätskonstruktion und kulturelle Missverständnisse. Produced by ARGEkultur.

tanz_house Studio

 

Di 11.04.2017, 20:30

Panama Pictures | Prague Pride & Nadar Rosano

„Of knives and men“ | „Dogtown“

tanz_house Studio

 

Mi 12.04.2017, 20:30

cieLaroque/helene weinzierl | Hungry Sharks

„bluff“ (Eine Koproduktion mit der ARGEkultur) | „Hidden in plain sight“

Saal

 

Do 13.04.2017, 20:30

Cocoondance Company „Momentum“

Eine virtuose Etüde über Bewegung und Wahrnehmung von Bewegung.

tanz_house Studio

 

 

KARTEN UND INFOS:

ARGEkultur

Ulrike-Gschwandtner-Straße 5, 5020 Salzburg

+43-662-848784 und office@argekultur.at

 

 

Die Ostertanztage, die heuer von 8. - 13. April stattfinden, bieten wie gewohnt Kurse, die Tanzbegeisterten sämtlicher Altersgruppen, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene, ansprechen. Die Basis ist einzig die Begeisterung für Tanz, die Freude an Bewegung und Musik.

 

 

Neben Klassikern wie den „Tanzbegegnungen" mit Viviana Escale, den Kursen für Menschen mit und ohne Behinderungen von Wolf Junger und Benjamin Blaikner, der Breakdance unterrichtet oder Roxana Jaffés „Ritual Dance" werden heuer auch Workshops angeboten, die an der Schnittstelle zwischen verschiedenen Darstellungsformen und Artistik situiert sind: Miquel de Jong und Fabian Krestel verbinden ihre Erfahrung und ihr Wissen aus Akrobatik, Kontaktimprovisation und Martial Arts mit zeitgenössischem Tanz und strukturierter Improvisation. In „Zeitgenössischer Tanz für alle" verbindet Chiang-Mei Wang Elemente des Tai Chi Dao-Yin mit Tanz. Der Kurs erhöht die Sensibilität für die innere Körperenergie, die Beweglichkeit und Geschmeidigkeit von Muskeln, Sehnen und Gelenken wird gestärkt.

 

Außergewöhnlich ist „Le Bonbond": Movement Sculptures nennt Lisa Schulze diese Bewegungsform, bei der - mithilfe eines extrem elastischen kreisförmigen Stoffes - Bewegungen und Figuren aber auch luftakrobatische Kunststücke möglich sind.

 

Afrofusion vereinigt verschiedene traditionelle afrikanische Tanzstile wie zum Beispiel Zulu Dance mit Setswana Dance. Shakti Dance führt zu mehr Leichtigkeit im Leben, inspiriert Gedanken und Gefühle, während Seelentanz hilft, die Sebstwahrnehmung zu schärfen.

Danke für die Unterstützung durch den Kulturfonds der Salzburger Sparkasse.

 

Pressetext als word Datei Pressetext als pdf

 

CMS von artmedic webdesign